Archive for Juni 2012

Power-Supply fuer den Raspberry Pi

29. Juni 2012

Auch wenn der Raspberry Pi nicht viel Strom braucht, sind ihm 5V bei 500mAh doch etwas zu wenig. Meistens wird in den Shops ein Netzteil angeboten, dass 5V bei 1A hat. Um dem Raspberry Reserven bieten zu koennen und einen Drop unter 5V zu verhindern (denn das mag der Raspberry nicht und bleibt gern mal stehen, wenn man alle USB-Port nutzt, EtherNet angeschlossen hat und HD-Video gleichzeitig schaut).

Das einige, auch iPad2-Netzteile. dies machen sieht man (fand ich eindrucksvoll) im YouTube-Video „Best Power Supply for the Raspberry Pi“ unter

http://www.youtube.com/watch?v=XX3kiRUf7mg

Also hab ich mir ein USB-Netzteil gesucht mit 2.1A

Auf eBay hab ich dann ein Netzteil in der Staerke gefunden ( ArtikelNo 180880716076 ) = 4,99EUR + 1,90EUR Versand als Warensendung

Bei der Lieferung musste ich zwar feststellen, dass das Netzteil anders aussieht wie auf dem eBay-Anzeigenbild und das Netzteil eine extrem grelle balue PowerLED hat, aber die Verarbeitung ist gut und eine blaue LED kann man abkleben.

Das Netzteil sieht sogar dem in dem Youtube-Video sehr aehnlich, so sollte mein Raspberry Pi mit Strom gut versorgt sein 🙂

Netzteil Daten

Daten des Netzteils

Aussehen des Netzteils

Aussehen des Netzteils

Raspberry defekt? Nein – zum Glueck nicht :-)

29. Juni 2012

Nach dem Gehaueseumbau fiel der erste Start mit einem schwarzen Bildschirm aus 😦

Auf der Suche, ob doch eine Schraube die Platine beruehrt haette oder das HDMI Kabel nicht mehr genug Kontakt bekommt, hab ich dann zum Schluss das Gehaeuse aus Frust wieder komplett auseinander gebaut.

Als dann alles auseinander war, hab ich ueber mich selbst grinsen muessen – ich hatte zwar alle Kable wieder an den Raspberry Pi angeschlosss, aber die SD-Karte mit dem Betriebssystem hatte ich vergessen wieder einzustecken 🙂 Da der Raspberry keine BIOS-Meldung hat wie „No Operating System found“ dachte ich an das HDMI-Kabel.

Als das 2te auch nicht tat, dachte ich er sei defekt. Komisch war auch, dass nur die PowerLED (rot) an war. Nachdem ich nun weiss dass die SD-Karte gefehlt hat, gibt dies nun ja auch Sinn 🙂

Schraube am Mainboard?

Raspbbery laeuft noch 🙂

29. Juni 2012

Bald ist es soweit 🙂 Wir freuen uns schon auf unseren Kleinen 🙂

Raspberry Pi Case aus England angekommen

29. Juni 2012

Eigentlich hatte ich ja das Gehaeuse von ModMyPi als Erstes bestellt. Aber da es noch auf sich warten laesst und um meinen Raspberry nicht ganz ungeschuetzt zu lassen, habe ich noch das Case von http://www.shropshirelug.wordpress.com bestellt.

Leider zeigen sie im Zusammenbau-Video auf YouTube ( http://www.youtube.com/watch?v=pjlLJIj9PHc ) nicht den Zusammenbeu mit einem Raspberry im Case 😦

So wird es doch etwas schwieriger mit dem Zusammenbau, weil

– die Gehaeuseteile mehr Spiel haben un dnicht wie im Video aneinander bleiben, wenn man die zusammensteckt

– im Video nicht die 3 zu klebenden Abstands-Gummi-Nubsis zu sehen sind. In der Papieranleitung ist nur ein schlecht gedrucktes Bild in moncochrom, dass ueberbelichtet ist

Ohne diese Nubsis wuerde der Raspberry unten im Gehaeuse aufliegen und auf den unteren Gehaeuseschrauben liegen mit den Kontakten = Tot durch Kurzschluss. Hier haette man doch auf Platikschrauben gehen sollen 😦 Durch einfaches schauen so Platz ist, hab ich die selben Platze fuer die 3 Kleber ausgewaehlt. Dass kann man erkennen auf dem schlechten Bild, wenn man das Original dann danaben hat 🙂

Auch auf den Kopf stellen sollte man das Gehaeuse nicht, da der Raspberry „Spiel“ im Gehaeuse hat und dann schief drinliegt, solange keine Kabel dran sind.

Die Schutzfolie auf dem Acryl ging groesstenteils ganz gut ab, nur in Grossbuchstaben der Schriften bleibt es mal haengen. Bei der Himbeere oben drauf, hab ich mir nicht die Muehe gemacht die ganzen Mini-Teile der Schutzfolie zu entfernen (weil die Folie druch die Gravur in viele kleine Teile aufgeteilt wurde und somit nicht alles in einem Stueck abgezogen werden kann)

Nach etwas fluchen hab ich es dann doch hinbekommen ohne auch nur eine Schrauben-Mutter zu versenken und von vorne anfangen zu muessen.

Was merken wir uns also fuer die C-Revision des Raspberry? Wir sehen Befestigungsloecher vor und die gelten als Haltepunkte um die Platine unten plan im Gehaeuse zu haben.

So nun ist er fuer erste aber mal geschuetzt gegen seine Aussenwelt.

RaspBerryCase angekommen

RaspBerryCase aus den UK angekommen

Raspberry Pi Soundausgabe auf dem Kopfhoerer

28. Juni 2012

Da espeak ohne modprobe der Soundkarte nicht sagen wollte, muss man erst das Modul der Soundkarte laden als SuperUser:

sudo modprobe snd_bcm2835

dann wenn man den Ton auf dem Kopfhoerer haben moechte gibt man ein:

sudo amixer cset numid=3 1

Nun kann der Raspberry Pi sprechen (wenn man espeak per ap-get install espeak) – und dass sogar in deutsch:

espeak -v german „Hallo hier spricht Dein Raspberry Pi“

Mit dem folgenden Command sollte der Ton per HDMI kommen (klappt aber bei mir nicht):

sudo amixer cset numid=3 2

Mit sudo amixer cset numid=3 0 sollte der Ausgang automatisch gewaehlt werden.

http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=28&t=7094

http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?t=9629&p=110883

Laut adafruit ist Morgen am Freitag ihr (Rasberry) PiDay

28. Juni 2012

adafruit duerfte einigen evtl. schon ein Begriff als Hersteller von Microcontroller und deren Zubehoer bekannt sein.

adafruit hat auch schon viele und gut gebaute Erweiterungen im Bereich des Arduino gebracht.

Fuer Morgen den 29.06.2012 werden sie wohl einiges neues fuer den Raspberry Pi vorstellen (ein eigenes Gehauese hat adafrit ja auch schon gebaut). Evtl. gibt es dann mal ein sozusagen Standard-Display o.ae. zu sehen. Also lassen wir uns Morgen ueberraschen was der PiDay bringt und wann man es bei uns kaufen kann.

http://www.adafruit.com/blog/2012/06/28/dont-forget-friday-is-piday-raspberry-pi-day-raspberry_pi/

https://www.adafruit.com/raspberrypi

adafruit PiDay

adafruit PiDay am Freitag den 29.06.2012

Der Raspberry Pi koennte Kuehlkoeper brauchen…

27. Juni 2012

…wenn man ihn als MediaCenter nutzt, denn bei der Decodierung von HD-Film Material hat er mehr zu rechnen und die Temparatur kann dann 50 Grad Celsius uebersteigen.

Dass ist natuerlich besonders fatal, wenn der Raspberry in einem dieser Acryl-Gehaeuse ist. Einige haben zwar grosszuegige Luftloecher, aber andere sind komplett geschlossene Gehaeuse und teilweise nur aus gefaltetem Plastik oder auch nur dicker Pappe.

Bei Nutzung unter debian in der Konsole und einfache Office-Aufgaben im LXDE (z.B.) steigt normal die Temperatur nicht so extrem.

Auf folgenden Seiten wird gezeigt, wie man einen Raspberry Pi kuehlen kann (auch wenn man sich besser zur genauen Anpassung die Kuehlkoerper zurechtsageen muss):

http://michaeldornisch.blogspot.co.uk/2012/06/diy-raspberry-pi-heat-sink.html
http://hackaday.com/2012/06/26/adding-heat-sinks-to-a-raspberry-pi/
https://www.element14.com/community/message/54446
Raspberry mit Kuehlkoerper

Raspberry mit Kuehlkoerper

Der Raspberry Pi, ein Erfolg bei den Kindern wie damals der Commodore 64?

26. Juni 2012

Der Hersteller vom Raspberry Pi hat mal alle Eltern ermuntert Bilder zu machen, wie sich Ihre Kinder mit dem Raspberry Pi beschaeftigen. Sei es, weil „nur Papa“ damit spielt oder weil es ihr erster eigener Rechner ist (wie damals bei einigen der C=64, Atari 800XL, Schneider CPC oder Sinclair ZX81).

Es sind erstaunlich viele Bilder zusammen gekommen auf der Seite. Interessant ist die Altersklasse von 4-15. Damals(tm) zu meinen Zeiten waren wir doch erst ab 8-12 Jahren am Rechner.

Sehr nett finde ich persoenlich das Bild wo neben dem Kind auch noch der Opa von 65 Jahren drauf ist. Sollte der Raspberry Pi auch mit etwas Hilfe in den Haenden der „Silver Surfer“ ein guter Rechner sein? Da waer sicherlich noch ein Markt 🙂

http://www.raspberrypi.org/archives/1444

<

Goosseberry (Stachelberre) als Alternative zun Raspberry (Himbeere)?

25. Juni 2012

Nachdem der Raspberry Pi so einschlaegt und die Leute so auf Ideen kommen, was man mit so einem System alles machen koennte (wie damals bei der Segate Dockstar) versuchen nun auch andere auf dem Markt fuer Nur-Platinen-Systeme Fuss zu fassen.

Das Gooseberry sieht aus, wie ein Mainboard fuer ein Android-Tab oder -TV-System, aber im Gegensatz zu den meisten Android-Geraten scheint darauf auch ein Ubuntu laufen zu koennen. So ist es mit 512MB Ram und WLAN bei einem Preis um die 40 GBP im gleichen Preisrahmen wie der Raspberry. Man wird sehen, ob die Platinen jemals in Mengen auf den Markt kommen, der der Verkaeufer vom asiatischen Haendler erst 10 Boards bekomme hat.

http://gooseberry.atspace.co.uk/

http://www.golem.de/news/raspberry-pi-alternative-gooseberry-board-mit-android-1206-92738.html

Gooseberry Board

Der Raspberry Pi bekommt eine Dockingstation

25. Juni 2012

…wenn man will 🙂

Einige findige Bastler haben gemerkt, dass die mit ca. 60-80EUR teure Motorola ATRIX Dockingstation, einen Mini-HDMI- und einen Mini-USB-Anschluss nutzt um das Motorola ATRIX anzudocken. Die Dockingstation hat ein 1366×768 Pixel-Display, Tastatur und Touchpad.

Mit einigen kleinen Standard-Adaptern und -Kabeln bekommt man den Raspberry Pi angeschlossen und kann ihn sozusagen als Laptop nutzen.

Fuer den Preis schon eine Ueberlegung wert….

http://www.amazon.de/gp/product/B004ZB8SYU/sr=8-1/qid=1340621647/ref=olp_product_details?ie=UTF8&me=&qid=1340621647&seller=&sr=8-1
http://lizardmonkeyengineering.blogspot.de/
http://www.cnx-software.com/2012/06/06/make-your-own-raspberry-pi-laptop-with-a-motorola-lapdock/
http://liliputing.com/2012/06/turn-a-raspberry-pi-into-laptop-with-a-70-motorola-lapdock.html

Motorola ATRIX Dockingstation