Archive for Juli 2012

„Haeschen“ Tarik

31. Juli 2012

Unser Kleiner hat heute nach seinem ersten Bad zum warmhalten seinen Haeschen-Anzug anbekommen.
In dem scheint er sich doch gut wohl zu fuehlen, obwohl es heute nicht gerade kuehl ist.

Auch ist er heute etwas ruhiger und nicht so aufgeregt. Wir haben die Hoffnung, dass ihm der Besuch beim Osteopathen* gestern doch etwas geholfen hat.
Jedenfalls war er bis jetzt ruhiger. Wir schauen mal was der Abend bringt und wie er sich weiter gibt 🙂

* = http://www.urbia.de/magazin/gesundheit/osteopathie-hilfe-fuer-kleine-sorgenkinder
B
eim Osteopathen sollte man allerdings feststellen, dass dieser die Bezeichnung durch eine 5 jaehrige Ausbildung erhalten hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin):
In Europa werden darunter unterschiedliche befunderhebende und therapeutische Verfahren verstanden, die manuell, also mit den bloßen Händen des Behandlers ausgeführt werden. Die Bezeichnungen „Manuelle Medizin“, „Manualtherapie“, „Chirotherapie“ und „Chiropraktik“ werden teils synonym gebraucht.

Tarik im Haeschen-Anzug: „Mein Name ist Hase, ich weiss Bescheid“

Advertisements

Guenstige(?) Alternative zum Dingoo A320?

30. Juli 2012

Heute bin ich ueber den Blaze GameGadget „gestolpert“.
Eine tragbare Spielkonsole, die beworben wird mit Kompatibilitaet zum Dingoo A320.

Allerdings hat das Gamegadget 433Mhz und 64MB Ram, der A320 eher 366Mhz bei 32MB Ram.

Der Dingoo / das Gamegadget spielt viele Retro-Games UND auch Spielhallen-Klassiker wie das NEOGEO (wie ich z.B. die GameBox GBX-1001).

Normal lag ein Dingoo bei 90-130EUR. Das Gamegadget fand ich heute als Sonderaktion (5 Stueck) fuer ca. 56EUR auf eBay = No. 280906193923

GameGadet-WebSeite: http://gamegadget.net/
D
ingoo A320 Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Dingoo_A320

Gamegadget – ein Dingoo-Clone

BerryBoot Update v0.1 -> v1.1

30. Juli 2012

BerryBoot v1.1 – bootloader / universal operating system installer
http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=63&t=12776

http://www.berryterminal.com/doku.php/berryboot

BerryBoot v1.1: 
http://dl.berryboot.com/berryboot-20120728.zip

What is it?

Berryboot is a utility that allows you to:

  • put multiple operating systems on the same SD card.
  • download and install operating systems from the Internet.
  • optionally store the operating system files on an external USB stick/drive instead of on the SD card
  • allows you to use smaller 1 GB SD cards. (thanks to SquashFS compression)
  • takes care of different memory split requirements (will automatically change the boot files and reboot if the operating system you selected needs a different memsplit)

Netter Sonnenuntergang heute Abend :)

29. Juli 2012

Als ich heute Abend vor der Haustuer mir den Himmel ansah, musste ich meine Canon 350D schnappen und versuchen es einzufangen 🙂

Sonntag-Abend Sonnenuntergang in Babenhausen

Boot-Manager BerryBoot fuer Raspberry Pi

29. Juli 2012

Sehr nette Idee, besonders wenn man groessere SDHC-Karten nutzt (als 2 oder 4GB) 🙂

Mit BerryBoot kann man mehrere Linux-Distributionen auf einer SD-Karte haben und diese auswaehlen per Boot-Menue.
Aber BerryBoot ist noch besser, da man auch ueber das Boot-Menue Distributionen dann von einer USB-HDD booten kann.

BerryBoot kann auch Distributionen runterladen und zusaetzlich auf die SD-Karte installieren. BerryBoot passt dann die entsprechenden Config-Dateien an (fuer Root-Verzeichnis und sogar den Memory-Split)

Links:
http://www.berryterminal.com/doku.php/berryboot
http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?uid=23906&f=63&t=12776&start=0

BerryBoot v0.1

Weiter ausruhen ist angesagt :)

28. Juli 2012

Unser Kleiner hat es, trotz der ganzen Gegenmassnahmen die wir rausgefunden haben und die uns liebe Freunde sowie die Hebamme genannt haben, noch etwas schwer mit seinem Bauch 😦
Zeitweise geht es ihm schon besser, aber manchmal musss er sich echt durchkaempfen.

Ausgereizt haben wir nun alle Mittel und Moeglichkeiten, die es so gibt. Wuerde er Tee (Kamille/Fenchel) trinken, waers evtl. fuer ihn etwas einfacher.
Wir versuchen es bei dem Wetter nun mit etwas Wasser (dass fuer Babynahrung zugelassen ist), damit der Kleine genug Fluessigkeit hat und ihm mit seinem Bauch hilft.

Ab und zu schlaeft er nun so entspannt wie hier, ohne die Beine anzuziehen:

Tarik ruht hier mal entspannt

Kabel fuer serielle Console am Raspberry Pi

28. Juli 2012

Manchmal moechte man einen Raspberry nicht als Multimedia-Device nutzen und wuerde dazu lieber etwas mehr Ram nutzen im Server-Mode des Raspberry Pi.

Einerseits bietet Raspbian auf dem Raspberry die Moeglichkeit des Memory-Split. D.h. man teilt die 256MB Ram zwischen der CPU und der GPU (also Grafikkarte).
Moechte man so viel wie moeglich Ram fuer Anwendungen, so stellt man einen Memory-Split von 240 (CPU) zu 16 (GPU) ein.

Ausser es als Console-Anschluss zu nutzen, kann man damit natuerlich damit auch ein serielles Geraet ansteuern.
Als Idee z.B. auch einen Olimex Duinomite. So koennte man die GPIOs des Duinomite mit dem Raspberry auslesen und somit die Ports des Raspberry schuetzen 🙂

Um nun im Server-Mode den Raspberry auch nicht nur ueber HDMI oder FBAS (Composite) zu sehen, kann man eine der seriellen Schnittstellen auf der GPIO-Leiste nutzen.

Dazu braucht man allerdings einen RS232-TTL Converter, der am besten mit 3.3V-TTL-Level arbeitet.

Auf eBay hat ein englischer (UK) Anbieter so ein Kabel im Angebot, allerdings relativ teuer fuer 19EUR:
http://www.ebay.de/itm/Pi-RS232-cable-Raspberry-Pi-Pi-Console-cable-/320953086488?pt=UK_Computing_ComputerComponents_InterfaceCards&hash=item4aba4b7218#ht_3761wt_1163

UK Consolecable

UK Consolecable connected

UK Consolecable connected

Mag man nicht so viel ausgeben und kann etwas warten, dann kann man auch auf Ware auf China zurueckgreifen 🙂
Der Preis liegt dann ca. bei 1/4 des UK Angebotes (laut Bildern soll es sogar ein Siemens-Kabel sein):
http://www.ebay.de/itm/150760914459?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649#ht_4081wt_1396

Cheap China Consolecable

Cheap China Consolecable

Die 4 Kabel muessen dann nur an die passen Pins
1=3.3V(CC)
6=Masse/GND
RX vom Kabel an 8=TX RPi
TX vom Kabel an 10=RX RPi

Eine Uebersicht des PinOut am GPIO-Connector sieht so aus:

Raspberry Pi GPIO Pinout

Ein weiterer guter Link zu dem Thema ist folgende Seite:
http://www.savagehomeautomation.com/projects/raspberry-pi-installing-a-rs232-serial-port.html

Switching Voltage-Regulator fuer den Raspberry zum 2ten

26. Juli 2012

Vor einiger Zeit hatte ja schon mal jemand etwas groessere switching Regulatoren an den Rpi angeschlossen.
Jetzt hat es jemanden „gepackt“ und er hat sich ein paar Mini-Platinen gebaut, wie als direktes Drop-In eingeloetet werden koennen.

Fuer selbstgemacht sehen die echt prima aus, bringen natuerlich auch nur so viel wie die „Grossen“, die man extern anloetet.

Zu lesen / sehen gibt dazu in folgendem Thread: http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=63&t=12387

RPi Switch 1

RPi Switch 2

RPi Switch 2

RPi mit switching Mini-Regulatoren

 

 

Ein „stackable“ Arduino angepasst an den Raspberry Pi

25. Juli 2012

Der „aLaMode“ ist ein Arduino, der extra designed wurde um auf einen Raspberry Pi aufgestekt zu werden.

Die Highlights der Platine sind:

  • Flexible power. Can be powered directly from the Pi, standalone with a battery or wall-wart, or USB power. This is important if your shield takes more power than the Pi can provide or if you want to undock it for standalone operation.
  • Programmable via the Pi’s UART on the GPIO pins, or an FTDI USB-Serial adapter or ISP.
  • Header for connecting Fastrax UP501 GPS.
  • DS3234 Real time Clock. The Pi doesn’t have it’s own battery backed RTC. You can set a program in the AlaMode to report the time to the Pi via serial or I2C
  • Micro-SD card slot. Useful for datalogging, and big-memory  for your Arduino applications
  • Row of Servo Headers connected to the PWM pins with a configurable power and ground rail

Die Platine ist zur Zeit noch im Beta-Stadium, sieht aber echt schon gut aus 🙂

Stackable Arduino = Raspbery Pi à la mode

Den ganzen Text findet man auf der Homepage der Platine unter http://baldwisdom.com/introducing-raspbery-pi-a-la-mode/

Canon 18-55mm EF-S Objektiv mit IS

24. Juli 2012

An meiner Canon 350D kann ich ab heute auch ein 18-55mm (Kit)-Objektiv mit EF-S Anschluss und IS (Bildstabilisierung ueber Linsen-Technik) nutzen.

Mit der IS-Technik soll man bei schlechten Lichtverhaeltnissen bis zu 4x laenger belichten koennen ohne zu verwackeln.
Als besonderer Test fiel mir eine „Spielerei“ auf 🙂
Da das Display meines Laptop ein spiegelendes (Glare) ist, sieht man sich bei bestimmten Lichtverhaeltnissen sehr gut selbst, solange der Bildschirm im Stand-By ist.
Nun hab ich mit dem IS-Objektiv mein Spiegelbild fotografiert. Beim „abdruecken“ war die Belichtungszeit gefuehlt relativ lang um es mit der Hand und ohne Stativ nicht zu verwackeln – aber das Ergebnis ist erstaunlich scharf. Mehr verwundert hat mich auch die gute Farbdarstellung, da man im deaktiven Display ansonsten eher allles grau in grau sieht.

Weiterhin sieht die Kamera auf dem Bild sehr zierlich aus – trotz Batteriegriff BG-E3 (original Canon 🙂 ) –  da meine Haende echt den Platz zum greifen der Kamera brauchen. Ohne den Batteriegriff wuerd ich dauern auch die Tasten hinten links kommen 🙂

Laptop-Spiegelbild aufgenommen mit IS-Objektiv