D-Fluoretten als Verursacher der Baby-Bauchschmerzen?

Es gibt ja viele Sachen und Meikamente, bei denen die Eltern entscheiden muessen, ob man die dem Kind gibt oder bestimmte Sachen mit dem Kind macht oder es besser davor „beschuetzt“.
Bis jetzt hatte ich mir keine Gedanken ueber D-Fluoretten (Vitamin-D mit Fluor) gemacht, weil es schon laenger hiess es solle den Kindern mal helfen fuer spaetere gesuendere Zaehne. Die Tabletten werden den Kleinen auch direkt vom Krankenhaus/der Klinik verschrieben und sollen ab dem 10ten Lebenstag gegeben werden.

Nun hatte unser Kleiner eine ganze Weile Bauchschmerzen und schrie sich „die Seele aus dem Leib“ und fand keine Ruhe.
Dies ging einige Tage so, danach hatten wir zum Glueck einen Termin bei einer Osteopathin. Diese empfahl zum wirken ihrer Behandlung ein paar Tage auf „Zusaetze“ zu verzichten. Und „wundersamerweise“ beruhigte er sich auch. Da er gestillt wird, war es auch kein Problem Espumisan gegen Magen/Darm-Blaeschen weg zu lassen.
Allerdings entschieden wir nach 2 Tagen, die D-Fluoretten wieder zu nutzenn, da uns ja gesagt wurde er wuerde die „brauchen“.

Und schon halten wir wieder das Dilemma😦 Da wir ansonsten aber nichts an der Pflege unseres Kindes geaendert hatte, war schnell klarr, dass er die anscheinend nicht vertraegt.
Um den nachzugehen, wurden einige Baby-Foren konsultiert, deren Eltern zu ca. 90% auch zu der Erkenntnis gelangt waren und glueckliche und ruhige Kinder ohne Fluor hatten.

Im Beipackzettel steht nur drin, dass es „selten“ zu Bauchschmerzen kommen kann…
Laut Foren gibt es schon Zahnaerzte, die sich nach Studien nicht mehr fuer sinnvoll halten Kinder bis zum 6sten Lebensjahr mit Fluor vollzustopfen. Eher wird empfohlen, wenn die Zaehne da sind eine Zahnpasta ab und zu mit Fluor zu nutzen.

Moechte man nun seinem Kind das Vitamin-D nicht vorenthalten (dass normal durch Sonnenlicht im/auf dem Koerper gebildet wird) weil z.B. Herbst/Winter ist ist oder man mit dem Kleinen zu Hause „festgenagelt“ ist, weil es tagsueber draussen immer richtig „runterknallt“ bei 30 Grad, dann kann man Vitamin-D mit Tabletten vom Typ „Vigantoletten“ zufuehren.

Das Vitamin-D brauchen die Kleinen um das Calcium in die Knochen einzubauen und somit ist es wichtig fuer den Skelettbau.

Da die Zaehne viel spater als in den ersten Monate kommen – und somit die 3 Monatskoliken rum sein sollten – kann man spaeter immer noch versuchen Fluor zu verabreichen (wenn es sein muss), denn dann ist die Darmfunktion ausgebildet und kann eher mit dem Fluor umgehen.

Wer also viele schlaflose Naechte „umgehen“ will sollte mal weniger als mehr geben/machen und dann einzeln von Tag zu Tag schauen woran es liegt.

Unserem Kleinen bekommt der „Fluor-Mangel“ gut, so werden wir es erstmal so dabei belassen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: