Archive for Dezember 2012

SDR – Software Defined Radio

31. Dezember 2012

Nachdem ich vor einiger Zeit ein TECSUN PL-606, mit dem Chip  Si4734 von Silicon Labs der sozusagen ein SDR(adio) ist, gekauft hatte ( Info zum SI4734 unter http://www.silabs.com/products/audiovideo/amfmreceivers/Pages/Si473435.aspx und das PDF auf  http://nice.kaze.com/Si4734.pdf ), kam ich ueber Youtube auf das Video zu einem SDR , welches einen USB-DVB-T Stick nutzt, um die Radiosognale zu empfangen und dann per Software auf dem PC zu dekodieren.

Das Youtube-Video ist zu finden unter http://www.youtube.com/watch?v=H0cnr6tEcGk&feature=share

Zum Empfang hat man am besten einen Stick, der die folgenden Chips enthaelt: RTL2832U (I/Q Samples) und Elonics E4000 (Tuner).
Ein USB-Stick, der beide Chip enthaelt soll der Terratec ran-T Stick+ sein, der bei Amazon zu finden ist unter:
http://www.amazon.de/Terratec-ran-T-Stick-DVB-T-schwarz/dp/B007EB995U

Vor 1-2 Jahren hatte ich mir den Noxon DAB+ USB-Stick gekauft, der zwar den RTL2832U beinhaltet, aber in der Revision 1 die ich habe leider keinen Elonics E4000
Allerdings wird mein Tuner auch unterstuetzt 🙂

Genutzt habe ich habe ich dazu die Software SD# (=SDSharp), die im Youtube-Video empfohlen wurde: SD# Dev-Version und SDR# RTLSDR Plugin und dazu noch die DLLs von http://sdr.osmocom.org/trac/raw-attachment/wiki/rtl-sdr/RelWithDebInfo.zip. Weiterhin brauch man Zadig von der Seite http://sourceforge.net/projects/libwdi/files/zadig/ um den passen USB-Treiber fuer den RTL2832U fuer SD# und dessen Plugin zu haben.

Eine kleine Kompatibilitaets-Liste zu den USB-Sticks kann man auf http://sdr.osmocom.org/trac/wiki/rtl-sdr finden.

Mein erster Test mit dem alten Terratec Noxon DAB+ Stick (Rev1 mit dem schlechteren Tuner Chip Fitipower FC0013) war Inhouse leider sehr ernuechternd, aber auf dem Balkon gabs es schon mehr Empfang. Leider scheint mein Noxon USB sehr taub zu sein – ich hoffe der Ran-Stick von Terratec arbeitet da besser.

Die Darstellung des Empfangs mit SD# finde ich allerdings schon eine Augenweide 🙂

SD# V 1.0.0.1084

SD# V 1.0.0.1084

 

 

 

Advertisements

Tastaturprobleme mit DOSBOX Turbo unter Android

30. Dezember 2012

Um auf meinem Nexus 7 DOS-Programme nutzen zu koennen, habe ich anstatt der kostenlosen DOSBOX fuer Android mir die DOSBOX Turbo gekauft.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.fishstix.dosbox&hl=de

DOSBOX Turbo fuer Android

DOSBOX Turbo fuer Android

Die Emulation laeuft gut, aber leider hakt es mal wieder im Zusammenspiel von Android(-Apps) und Tastaturen 😦

Am Nexus 7 habe ich per USB-OTG Adapter eine Tastatur angeschlossen, aber leider funktioniert diese immer nur zeitweise richtig. D.h. es liegt nicht am Strom, sondern es scheint sich z.B. die Shift-Taste aufzuhaengen, so dass man in einer Command-Line noch den ersten Backslash eingeben kann und beim 2ten piept die DOSBOX nur.

So kommt man bei der gewollten Eingabe von

path z:\;c:\;

nur bis

path z:\;c:

Und in einer anderen Command-Line kann man dann soviel Backslashes hintereinander eingeben wie man will.

Haengt sich die Shift-Taste auf oder der Backslash bringt nur ein piepen, dann geht auch kein @ mehr 😦

Etwas Tastatur-abhaengig scheint es auch zu sein, da eine Kabel-Cherry-Stream besser geht als eine Logitech K400 wireless Tastatur.

Den Autor hab ich mal angeschrieben und hoffe auf eine positive Rueckmeldung.

Tarik findet Gefallen an seinem Brei

29. Dezember 2012

Seit ein paar Tagen faengt Tarik an Brei zu essen aus Kuerbis oder Pastinaken, die seine Mama ihm selbst gekocht hat.
Den Brei haben wir ihn einer Art Eiswuerfelform eingefroren. So kann man 2-3 groessere Eiswuerfel im Wassserbad warmmachen (wenn man die Wurfel am Vortag in den Kuehlschrank gestellt hat).

Am Anfang hat er nur 1-2 Loeffel voll gegessen und heute hat er schon 2 ganze Wuerfel Brei gegessen 🙂

PS: Pastinaken: http://de.wikipedia.org/wiki/Pastinaken

Tarik isst Pastinakenbrei

Tarik isst Pastinakenbrei

Kostenloser Tablet-Staender

29. Dezember 2012

Wie auch schon einige im Intenet habe ich nun mal das Innenteil einer 50er CD-Spindel genommen als Tablet-Staender fuer mein Nexus 7.
Das klappt soweit sehr gut, solange man ein Spindel-Inntenteil findet, dass am Kreisrand „Einschnitte“ hat.

Der erste Versuch mit einem anderen Innenteil war nicht erfolgreich….aber mein 2ter Versuch klappte dank der „Einschnitte“

CD-Tablet-Staender 1

CD-Tablet-Staender 1

CD-Tablet-Staender 2

CD-Tablet-Staender 2

 

vMacMini auf dem COBY? NOT :-(

28. Dezember 2012

Nachdem auf meinem Nexus 7 nun vMacMini (Mac 68K b/w) , UAE4Droid (Commodore AMIGA 500) laufen, wollte ich vMac Mini auch mal auf dem COBY testen, da dies doch nicht so viel Ressourcen zieht wie der AMIGA Emulator – weil weniger Grafik und Sound.

Aber leider ist die App zu stark auf Tablets eingestellt und startet nur quer aber dann ohne gedrehte Maus. Auch ist so die Videoausgabe sehr klein auf dem COBY 😦

vMac Mini auf dem COBY

vMac Mini auf dem COBY

vMac Mini Screenshot

vMac Mini Screenshot

 

Hardware-Aktualisierung meiner Raspberry-Ausstattung

27. Dezember 2012

Bis heute hatte ich -2- Raspberry Pi Modell B mit jeweils 256MB Ram.
Diese habe ich nun an 2 Arbeitskollegen verkauft, die damit ihre Heizung bzw. den Strom steuern wollen.

Fuer die beiden habe ich nun ein neues Modell B (2.0) mit 512MB Ram. Gebaut in England, UK – da kein China Aufkleber ueber dem UK-Schriftzug ist 🙂

Die Platine sieht soweit sehr ordentlich aus und wurde wieder mit den bereits verbauten Kuehlkoepern versehen. So hab ich aus dem 8er Pack Kuehlkoeper nun 3 Raspberrys versorgt. Die anderen beiden Kuehlkoerper nehm ich nicht mehr, weil die Klebeflaechen leider schief waren und ich die deshalb auf „Ausschuss“ hinnehme.

Nicht dass mir irgendwann die Kuehlkoerper runterfallen und einen Kurzschluss verursachen.

Der neue Raspberry kommt aus einer kleinen Sammelbestellung von einem Kollegen bei http://www.vesalia.de
Dazu hatte ich mir dort gleich ein durchsichtiges Multicomp Case mitbestellt, dass einen guten Eindruck macht. Besonders gefaellt mir, dass die Platine fixiert wird durch Klammern. Das Plastik ist auch gut vom anfassen her….also kein Billig-hartes-Plastik 🙂

Beim Update (Versuch der Wiederbenutzung) meiner alten Installation gab es Probleme, als ich ueber raspi-config die Mhz veraendert habe und den Memory-Split anpassen wollte. Die alte Installation war wohl nicht ganz auf den neuen Raspberry vorbereitet vom Kernel her und hing.

Nach einem harten Power-Down startete der Raspberry nicht mehr von der Karte, so dass ich erstmal ein komplett neues Raspbian herunterlade und die Karte mit einem neuen Image aufsetze:-)

EDIT: Jetzt geht alles wieder 🙂

KiB Mem: 448996 total, 51544 used, 397452 free, 8552 buffers
KiB Swap: 102396 total, 0 used, 102396 free, 26388 cached

root@raspberrypi:~# /opt/vc/bin/vcgencmd measure_temp
temp=48.7’C

Hier Bilder des/meines „neuen“ Raspberry Pi:

RPi bei offenem Case

RPi bei offenem Case

RPi bei geschlossenem Case

RPi bei geschlossenem Case

LED Lights des RPi

LED Lights des RPi

Wir wuenschen Euch allen eine ruhige und besinnliche Weihnacht :-)

23. Dezember 2012

So ruhig und friedlich wie unser Kleiner hier auf dem Bild schlaeft, so erholsam moege auch Euer Weihnachts-/Familienfest sein.

Liebe Gruesse von Rânâ, Tarik & Guido

Froehliche Weihnachten wuenschen wir :-)

Froehliche Weihnachten wuenschen wir 🙂

Remount der SD-Card im COBY als Read-/Write-able

23. Dezember 2012

Aus irgendeinem Grund wird eine eingesteckte SD-Karte im COBY als read-only gemounted, anstatt read- und writeable 😦

Hat man seinen COBY gerooted, dann kann fuers erste sich so behelfen, in dem man „einfach“ den mount remounted als read-/writeable.
Dazu braucht man eine Terminal-Appilkation in der man den Befehl absetzen kann.

Als erstes sollte man mit dem Befehl „su“ root werden.
Dann kann man mit dem Befehl „mount“ sehen, dass der intere Speicher als r/w gemounted ist unter /sdcard  (Dir = /mnt/scard) und
die SD-Karte als ro (readonly) unter /sdcard1 (Dir = /mnt/sdcard1).

Zum Remount merkt man sich den Devicenamen (bei mir /dev/block/vold/179:1 ) und den Mount-Pfad ( /mnt/sdcard1) und gibt dann entsprechend folgenden Befehl ein:
mount -o rw,remount -t vfat /dev/block/vold/179:1 /mnt/sdcard1

Hat man dies gemacht. wird man bei der mount-Ausgabe belohnt mit der Anzeige, dass das Filesystem von sdcard1 nur read-/writeable ist und man nun Verzeichnisse und Dateien auf der Karte erstellen kann:

SD-Karte im COBY als read-/writeable

SD-Karte im COBY als read-/writeable

DANKE an einen lieben Freund :-)

18. Dezember 2012

Vor ueber einem Jahr hat mir meine Frau in Istanbul eine SEIKO-Automatik aus den 70ern geschenkt, weil mir diese Uhren so gut gefallen.
Verkauft wurde die Uhr damals als gewartet. Leider konnte man die Zeiger sehr schwer stellen.
Ein in Frankfurt ortansaessiger Juwelier traute sich mangels Ersatzteilen nicht die Uhr komplett zu warten 😦
So bekam ich vom dem Juwelier die Uhr zwar mit leicht einstellbaren Zeigern zurueck, aber von nun an ging/rannte sie taeglich 5 Minuten vor 😦

Ein guter Freund, der seit einiger Zeit mit mir die Freude an Uhren teilt und der sich als Hobby wirklich sehr firm auch in der Wartung von Uhren gemacht hat, bot sich an, die Uhr mal in Augenschein zu nehmen.

Und er hat es wirklich geschafft 🙂 Die Uhr ist wie zuvor leicht zu stellen und nun geht sie sehr genau 🙂

Vielen herzlichen Dank dafuer!

Hier ein Bild der SEIKO-Automatik mit 6319er Werk aus den Ende der 70er Jahre:

SEIKO mit 6319er Werk

SEIKO Modell 6319-6010

Kleiner humorvoller Punker gesichtet :-)

18. Dezember 2012

Unser Kleiner ist heute mal im Punker-Style unterwegs 🙂 Aber bei dem Grinsen im Gesicht braucht vor ihm niemand Angst zu haben
– genauso wie damals vor dem „kleenen Punker“ 🙂

Tarik als kleiner Punker

Tarik als kleiner Punker

 

Zum Vergleich: der „kleene Punker“: