Archive for Januar 2013

Huepfen macht Spass

28. Januar 2013

Unser Kleiner hat neben dem wippen nun auch das auf und ab huepfen auf dem Arm oder noch besser zusammen mit Mama oder Papa auf dem Gymnastikball entdeckt – da quietscht er vor lauter Freude 🙂

Tarik auf dem Gymnastikball

Tarik auf dem Gymnastikball

Advertisements

Erinnerung: Windows Media Center Pack mit Ihrem Product Key aktivieren

25. Januar 2013

Heute hat Microsoft Erinnerungsmails versandt fuer die Aktivierung der kostenlosen Media-Center Keys von Windows 8.

Leider schreibt Microsoft die Mail so, dass man denken koennte der Key sei noch nicht aktiviert, obwohl in der Windows-Systemsteuerung Windows als aktiviert mit dem Key angegeben ist.

Microsoft schreibt:
Mit dieser Mitteilung möchten wir Sie daran erinnern, Ihren kostenlosen Product Key** von Windows 8 Media Center bis zum 31. Januar 2013 zu aktivieren.
Andernfalls verliert der Product Key seine Gültigkeit.

Wer, wie ich, sicher gehen will kann sein Windows nochmal automatisch neu aktivieren lassen.

Dazu startet mein eine Eingabeaufforderung als Administrator (ueber dem Icon der Eingabeaufforderung mit der rechten Maustaste klicken und dort „als Administrator starten“) und gibt folgendes ein:
slmgr /rearm

Wenn Windows dann dazu auffordert einfach Windows neu starten.
Nach dem Windows-Neustart dauert es 1-2 Minuten, dann sollte Windows den Key wieder automatisch aktivieren und beim Aktivierungsdatum dann das aktuelle Datum eintragen (bei mir nun der 25.01.2013)

Vorsicht scharfe Zaehne

23. Januar 2013

Jetzt weiss ich warum unser Kleiner lieber unsere Finger anstatt seiner in den Mund stecken will – die 2 kleinen Zaehne unten in der Mitte sind echt scharf mit der Kraft, die der kleine Kiefer schon aufbringen kann.

Ab jetzt bekommt er nur noch sein Beiss-Spielzeug oder Karotten 🙂

von 2 kleinen Zaehnen angeknabbert

von 2 kleinen Zaehnen angeknabbert

Unser Kleiner ist immer oefter im Vierfuesslerstand

21. Januar 2013

Unser Tarik bekommt immer mehr Kraft (ob es am Brei oder den Brotkrumen liegt oder ob es einfach die richtige  Zeit in der Entwicklungsphase ist?) und begibt sich deshalb immer oefter in den Vierfuesslerstand und wippt unter freudigem Gejauchze hin und her – dass macht echt Spass anzusehen 🙂

Unser kleiner wippender Tarik

Unser kleiner wippender Tarik

Wie kommen wir aus dem Schnee-Labyrinth?

21. Januar 2013

Da es heute Nacht nochmal ordentlich schneite, gab es auf den Aesten und Zweigen ein schwarz-weisses Schnee-Labyrinth – fast schon gespenstig 🙂

Schnee Labyrinth

Schnee Labyrinth

Unsere Meisen-Futterstelle wird gut angenommen

20. Januar 2013

Bei den Temperaturen draussen mag man ja den kleinen Meisen etwas helfen, so haben auch wir auf dem Balkon eine Stange mit 2 Meisenknoedeln angebracht.
Obwohl ich nicht sicher war, dass die kleinen Meisen wegen der Schraege der Stange klarkommen, scheint es fuer die hungrigen kleinen Federfreunde kein Problem zu sein dort zu landen.

Gut nur, dass die Tauben da keine wirkliche Chance haben 🙂

Dadurch, dass man nicht so nah ran darf fuers fotografieren und am besten noch durch die geschlossene Balkontuer das Bild machen muss, gibt es nur einen Bildausschnitt der verwertbar ist.

Meisenfuetterung auf dem Balkon

Meisenfuetterung auf dem Balkon

DT Research WebDT168

19. Januar 2013

Wer mit dem Raspberry Pi nicht ganz klar kommt, weil er keine X86-CPU hat, kann sich auch mal an den kleinen Rechnern mit Geode ode Transmeta CPU versuchen.

Bei Transmeta CPUs kann man einen Futro S200 – S400 nehmen. Diese ehemaligen Thinclients haben intern einen CF-Card-Slot zum booten.

Moechte man allerdings intern eine 2.5″ Platte haben und braucht nicht ganz so viel CPU-Power kann man sich den WebDT168 von DT Research ansehen, den man zur Zeit zum Preis eines Raspberry Pi auf eBay oder diversen Kleinanzeigen-Foren (meist vom selben Verkaeufer) erwerben kann.

Meiner kam mit 60GB Festplatte und 512MB Ram in einem SO-Dimm (maximal 1GB soll er vertragen koennen).
Ueber einen Mini-PCI-Slot koennte man auch noch WLAN nachruesten (wenn man dazu nicht einen der 4 USB 2.0 Steckplaetze nutzt).

Laut http://www.tomshardware.de/amd-webdt-168-internet-pc-mit-2-4-watt,testberichte-1275.html
soll das System nur 2.4Watt nutzen, wobei ich mir da nicht sicher bin fuer welchen Zeitpunkt dies gilt. Denn so waere er ja im Stromverbrauch noch unter dem Raspberry Pi.

Im Gegensatz zum Raspberry Pi, der HDMI fuer Video und GPIOs zur Steuerung hat, hat der WebDT168 VGA fuer Video und zur Steuerung koennte man die 2 seriellen oder den einen parallelen Port nutzen oder einen der USB-Ports, die im Gegensatz zum Raspberry Pi auch die vollen 500mA liefern 🙂

Audio ist im WebDT168 auch schon eingebaut, es gibt also 3.5mm Buchsen fuer Kopfhoerer und Mikrofon.

Im ganzen ist der WebDT168 ca. 2x groesser als der Raspberry Pi im Gehauese. Wenn man die 2.5″ Fetsplatte noch gegen eine CF/SD-Karte auf IDE-Adapter austauscht bewegt sich auch nichts mehr im WebDT168, was natuerlich den Stromverbrauch wirklich auf die 2.4 Watt im Verbrauch kommen.

Ein kurzes Datenblatt findet man unter http://www.dtresearch.jp/support/manuals/WebDT168BasicOprGuide64.pdf
oder http://www.webdt.com.mx/pdf/WebDT168.pdf

Muehe hat sich auch Norbert Bebensee gegeben, in dem er ein „kleines“ Handbuch als PDF zur Verfuegung stellt:
http://www.bebensee.de/download/Treiber%20-%20Driver/WebDT/DT166_168_Handbuch.pdf

Zur Zeit habe ich auf dem WebDT168 erstmal debian 6.0.6 drauf 🙂 (ohne Desktop) und somit noch 400MB Ram frei, nachdem neben debian auch die Grafikkarte auch noch 32MB (mit meinen Einstellungen) genehmigt 🙂

Hier noch 2 Ansichten des WebDT168 im Vergleich zu meinem Raspberry Pi:

WebDT168 von vorne

WebDT168 von vorne

WebDT168 von hinten

WebDT168 von hinten

 

Wiederbelebung meiner IP-Cam

15. Januar 2013

Vor laaanger Zeit hatte ich mal eine kabelgebundene IP-Cam vom Typ Digitus DN-16030 gebracht gekauft.
Damals kam sie nach kurzer Zeit wieder in den Karton, weil sie doch arg zickig war und sich nur vom Internet-Explorer (beim IE10 sogar nur im Kompatibilitaetsmodus) aus konfigurieren laesst weil die Entwickler der Oberflaeche so schlau waren eine ActiveX Komponente zu nutzen (obwohl intern in der Kamera Linux laeuft) 😦

Heute schaltete Pollin auf Facebook eine Werbung fuer Ihre IPCam PREMIUMBLUE PIPC-011, weil deren Techniker ein Video gemacht hatten, wie man deren Kamera mit einem iPhone steuern kann. Da ich ja nun kein iPhone habe, sah ich auf Youtube von Pollin die passende Anleitung zu Android un der App TinyCam.

Da fiel mir meine Digitus wieder ein und ich dachte: „Evtl. unterstuetzt die App ja auch meine Digitus DN-16030?“
Und dem war auch so 🙂 Allerdings ist die Kamera immer noch zickig (oder sollte man besser taub schreiben?) beim Zugriff.

Als Firmware hatte ich eine Version aus 2006 drauf. Zwischenzeitlich gab es wohl mal die Version 1.71.0122.2007 auf folgender Seite von Digitus:
http://www.digitus.info/produkte/archiv/schwenkbare-mpeg4-lan-internet-netzwerk-kamera-dn-16030/section/prof/

Neben der Firmware gibt es dort die 2er Version von IPView Pro Std.

Leider machte die Firmware die Kamera auch nicht viel besser…. so blieb mal wieder nur „selbst der Mann“ zu sein und rauszufinden, welches Geraet baugleich ist.
Durch einige Android-IPCam-Apps wurde eine Kompatibilitaet zur „Sparklan CAS-670“ festgestellt. Also flux deren Seite gesucht und auch die IPCam dann unter den EOL-Produkten gefunden: http://www.sparklan.com/product.php?func=view&prod_id=107

Auf der passenden Seite mit den Downloads gabs es dann den IPViewer Pro 4.00.40 und die Firmware 1.72.1116.2007 :
http://www.sparklan.com/download.php?prod_id=107

Bis ich rausgefunden hatte, dass ich im IE10 noch den Kompatibilitaetsmodus einschalten muss um die Menues fuers Firmware-Update zu bekommen, hatte ich schon graue Haare bekommen mit der IPViewer-Appliaktion und den Tests mit anderen Browsern 🙂

Die Digitus DN-16030 nahm ohne Probleme die Firmware der Sparklan CAS-670.

Das konfigurieren der IPCam per IPViewer Web-Config klappte nicht, da sich die IPCam vertan hatte zwischen Static und DHCP-IP.
Dies lies sich nur beheben, durch die Konfiguration im Browser. Dort konnte ich dann wieder auf feste/static IP umstellen.

Weitere Tests mit einer Android-App werden nun mit meiner Digitus/Sparklan folgen 🙂

Digitus DN-16030 aka Sparklan CAS-670

Digitus DN-16030 aka Sparklan CAS-670

BTW: Die Kamera PREMIUMBLUE PIPC-011 von Pollin hat fuer knapp 50EUR im Gegensatz zu meiner IPCam schon WLAN und Anschluss fuer ein Relais drin:

http://www.pollin.de/shop/dt/NDE3NzcyOTk-/Computer_und_Zubehoer/Multimedia/Kameras/IP_Kamera_PREMIUMBLUE_PIPC_011_Pan_Tilt.html
Allerdings gibt es davon etliche baugleiche, die guenstiger auf Amazon oder eBay zu haben sind.

Die PREMIUMBLUE PIPC-011 gab/gibt es auch bei Pearl.

 

Selbsttest: Raspberry Pi am Mini-S/W-TV

14. Januar 2013

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass es gehen soll –  die Nutzung einer Linux-Console am TV, wenn man den Font etwas umstellt und den Framebuffer passend konfiguriert:
https://lehwalder.wordpress.com/2012/11/02/raspberry-pi-cga-like-screen-font-auf-dem-tv-ausgang/

Die dort im Link beschriebene Konfiguration habe ich nun selbst mal versucht, hatte allerding anstatt eines ca. 37cm TV nur einen kleinen S/W-Mini-TV zur Hand.

Zusatzinfos zu den Parametern in der /boot/config.txt gibt es auch unter
http://jankarres.de/2013/01/raspberry-pi-composite-fbas-einstellungen/

Das Ergebnis kann sich soweit doch sehen lassen, obwohl ich doch gern mal einen „alten“ Gruen-Monitor in ca. 12-14″ dran sehen wuerde (wie z.B. den Commodore DM 602):

RPi am Mini-S/W-TV

RPi am Mini-S/W-TV

Windows 8 und Media Center Lizenz Entwirrung

11. Januar 2013

Nun hatte ich gestern eine ausfuehrliche Mail meine Problems der Lizenzanforderung fuer das Media Center und der Verwirrung durch doppelt aktivierte Media Center Lizenz 😦

Zum Dank bekomme ich heute eine Mail vom Microsoft Kundendienst mit folgendem Text:

Aufgrung höheres Volumen von Kundenanfragen in Bezug auf Windows 8 möchten wir Sie darum bitten, folgende Supportoptionen entsprechend Ihrer Anfrage zu nutzen:
Für Anfragen zu Bestellungen sind unsere Kollegen von dem Microsoft Store zuständig.
Wir stellen Ihnen gerne die Rufnummer zur Verfügung, über die Sie einen Ansprechpartner bei Microsoft Store kontaktieren können:
0800 808801

Vielen Dank Microsoft – eigentlich wollte ich ja wegen dem Durcheinander das Telefon umgehen.

Also selbst ist der Mann! Erstmal nach einer Moeglichkeit gesucht, das Media Center wieder los zu werden OHNE komplett neu zu installieren bzw. dass man sich wenigstens die Nachkonfiguration spart 🙂

Gut fuer mich sah folgende Seite aus, die aus prima funktionierte:
http://www.deskmodder.de/blog/2012/12/23/windows-8-pro-mit-media-center-installiert-und-nun-zurueck-zur-windows-8-pro-ohne-neuinstallation/

Einen Blick kann man weiterhin auf folgende Seite werfen:
http://www.deskmodder.de/blog/2012/11/22/windows-8-mit-media-center-installiert-das-media-center-aber-wieder-entfernen/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=windows-8-mit-media-center-installiert-das-media-center-aber-wieder-entfernen

Im Groben stellt man damit den Namen seiner Windows Version wieder auf Windows 8 Pro zurueck und laesst noch mal eine Upgrade-(Reparatur)-Installation laufen.
Da der Installer beim Start nach dem Lizenz-Key won Windows 8 Pro ohne Media Center fragt, wird danach auch gleich Windows 8 Pro so wieder aktiviert.

Gut dass ich den „alten“ Windows 8 Pro Key (vom Upgrade) trotz des Media Center Keys noch aufgehoben hatte 🙂

Nachdem nun mein HP625 wieder sein eigenes Windows 8 Pro drauf hatte, ging es wieder zum Spiel mit dem Media Center.
Der IE10 meinte bei der Anforderung, es koennte diese nicht bearbeitet werden.

Mein Fehler war, dass ich die gleiche eMail-Adresse wie bei meinem anderen Laptop angegeben habe (obwohl man bis zu 5 Upgrade-Lizenzen kaufen darf).
ABER man(n) muss wohl fuer jede Media-Center Lizenz auch eine eigene eMail-Adresse nutzen. Gut, dass ich mich selbst mit einigen gesegnet hatte 🙂

Da der IE10 die Anforderung nicht annahm, versuchte ich es mit dem gerade aktualisierten Chrome 24 und einer anderen meiner eMail-Adressen und diesmal direkt auf dem HP625 und nicht mehr auf meinem ASUS K70.

Dies klappte, obwohl es hiess dass es in letzter Zeit nur noch mit dem IE10 geht, aber der „Zauber“-Unterschied war wohl die eMail-Adresse.
Nach ca. 15 Minuten hatte ich dann meinen zum HP625 passenden Media Center Key, den ich einfuegen konnte und der nun auch aktiviert ist.

In Microsoft-Foren hatte ich als Info zu der De-Installtion vom Media-Center nur gelesen, dass dies nur ueber einen Clean-Install – also alles formatieren und von vorne moeglich sei….so ist mal wieder der Gegenbeweis von mir angetreten worden mit der Hilfe von der Google-Suche und der tollen Infos der gefundenen Seiten 🙂