Nook Simple Touch e-Ink mit Android (VNC-eInk-Screen fuer RPi)

Bis jetzt gibt es weder Android-Tablets mit e-Ink Bildschirm oder auch keine e-Ink eBook-Reader mit Android.
So hat man bei einem eBook-Reader meist keine Zusatzfunktionen wie z.B. einen Terminplaner.
Eine kleine Ausnahme mag ein e-Ink Kindle sein mit den wenigen Applikationen aus dem Amazon-Store.

Doch was, wenn man Android-Apps verbinden will mit einem e-Ink Bildschirm?
Vor einiger Zeit baute die Firma Barnes&Nobel einen eBook-Reader, den Nook Simple Touch, der trotz e-Ink-Bildschirm einen Android-Unterbau hat.
Da die Nutzung des Android-System nicht von Hause aus vorgesehen ist, muss man den Simple Touch rooten.

Dies ist aber heutzutage sehr einfach, da es nun den NookManager 0.5.0 gibt. Dieser nimmt einem das Backup des Original-Systems, den Root-Vorgang ab.
Zusaetzlich gibt es als Zusatz zum NookManager noch Nook Touch Google Apps Attack aka NTGAppsAttack passend in der Version 0.5.0.
Dieses Paket Google-Apps-Paket installiert mit Hilfe des NookManager die Google Apps wie z.B. GMail und Market (updated sich zum Playstore).

Der NookManager wird einfach per z.B. Win32DiskImager auf eine MicroSD-Karte geschrieben und in den ausgeschalteten Nook eingesteckt.
Der NookManager laeuft also selbst auf dem Nook selber und benoetigt keine Windows/Linux-App.

Der NookManager laeuft sogar mit der zur Zeit aktuellen Firmware 1.2.1, so dass man sein Geraet ohne Probleme vorher auf den aktuellen Stand bringen kann🙂

Zum/Auf den NookManager bin ich gekommen ueber folgende Webseite:
http://blog.the-ebook-reader.com/2013/02/07/nookmanager-everything-you-need-to-root-and-restore-a-nook-touch-or-nook-glow/

Diese verweist auf die beiden Threads bei den „xda-developers“:
NookManager 0.5.0 : http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2040351
NTGAppsAttack 0.5.0 : http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2086582

In Deutschland ist ein Nook Simple Touch (den es auch mit Hintergrundbeleuchtung gibt als Nook Simple Touch Glow) ist er leider nur gebraucht zu bekommen, so dass meiner aus England kam. Barnes&Noble hat eine UK-Webseite, die liefert aber nicht nach Deutschland – so wie auch die meisten englischen Haendler auf amazon.co.uk😦

Geklappt hat es dann per einem eBay-Haendler aus England🙂 und so habe ich einen neuen Nook Simple Touch.

Mein Nook hatte sich zwar am Anfang mit dem WLAN verbunden, meldete aber „Verbunden – kein Internet“. So konnte ich die Grundkonfiguration und auch das spaetere Rooten.

In Foren wurde vorgeschlagen den Router auf 54MBit zu begrenzen und die WPA(2) Verschluesselung auf AES anstatt TKIP zu stellen.
Beides half bei mir nichts😦 Dann kam ich auf die Idee eines Downgrade der Firmware, aber es reicht dann ein kompletter „Clear“ der Firmware (beide Down-Tasten rechts/linbks beim booten festhalten). Danach waehlte ich zur Erstkonfiguration anstatt deutscher Sprache dann englisch und schwupps war der  Nook connected zum Internet und ich konnte mein Nook-Account einrichten.

Das Rooten ging sehr gut – wenn auch das Backup (was man vor dem Rooten machen sollte) etwas dauerte.

Nun habe ich ich ein e-Ink Android Device, dass ich z.B. als VNC-Bildschirm fuer meinen Raspberry Pi nutzen mag:
http://pihw.wordpress.com/guides/guide-to-using-the-nook-simple-touch-as-a-remote-eink-raspberry-pi-screen/

Hier ein paar erste Bildeindruecke..

Nook im Android-Menue

Nook im Android-Menue

Nook im Google Playstore

Nook im Google Playstore

WLAN-Info Anzeige des Extra-Launchers

WLAN-Info Anzeige des Extra-Launchers

8 Antworten to “Nook Simple Touch e-Ink mit Android (VNC-eInk-Screen fuer RPi)”

  1. Ingenieur Says:

    Hallo, hab es grad ausgepackt und hab grad auch versucht vergeblich das Ding mit dem Internet zu verbinden. Immer kam der Fehler…
    Um das Problem zu lösen, einfach Gerät ausschalten, dann einschalten und Sprache Englisch wählen. Dann das Update durchführen. Man braucht es nicht extra zu reseten.
    Gruß

    • Guido Says:

      Ja, so ging es mir auch. Beim Start mit deutscher Sprache klappte es ja leider nicht bei dem ersten Start.

  2. Mae Says:

    Habe einen neuen bei FOYLES bekommen können. Leider habe ich den fehler gemacht und den UK Adapter auf das Ladegerät gesteckt – dachte, das könnte man danach noch abziehen – …aber mit den Erfahrungen ist es meist so eine Sache: Meist macht man sie immer erst dann wenn man sie gerade gebraucht hätte.
    Nun habe ich das Gerät aber gründlich über den PC aufgeladen und bin froh das hier wenigstens beschrieben wurde, wie man dann das Gerät doch noch in Betrieb setzen kann, nachdem man es geschaft hat die Batterie doch aufzuladen.
    VIELEN DANK!
    Jetzt kann ich mein Nook endlich nutzen!

    Ich habe noch einen KoboGlo und ich muss sagen der Nook gefällt mir besser – der Kaufreiz kam als ich davon gehört hatte, das man den Nook gut rooten und wohl direkt mit einer USB-Tastatur betreiben könne. Also gekauft um ihn als Schreibmaschine zu mißbrauchen.
    Ich hoffe ich finde die richtige App die mich beim schreiben mit einer USB-Tastatur unterstütz. Und hoffe auch ich habe mir bei AliExpress die richtige Klapp-Tastatur und das richtige OTG-Hub dafür bestellt – ist noch nicht angekommen…
    Vielleicht haben ja auch noch andere Interesse daran, dann melde ich mich gerne noch mal wieder. Sobald die restlichen Gerätschaften angekommen sind und ich die ersten Erfahrungen damit sammeln konnte.
    Hat denn schon jemand anderes Erfahrungen Sammeln können, wie sich der Nook als eWriter so schlägt?

    • Guido Says:

      Die Erfahrungen wuerde ich auch gerne lesen🙂 Finde ich genauso spannend wie das Obuntu (Ubuntu fuer Onyx M92) aus meinem aktuellen Blog-Eintrag.

      • Mae Says:

        Heute morgen konnte ich beim Zoll endlich das Micro-USB-Hub abholen. Ich konnte es allerdings noch nicht testen, da ich den USB-Hack im nook noch nicht durchgeführt habe. Auch mein S3-Mini (gt-i8190) unterstützt von Haus aus kein Host-Modus um es mal eben schnell auszuprobieren. Das blöde Händy (Hey das ist ein rein deutsches Wort warum schreiben wir es nicht immer mit ä ?!?) – …was auch nicht wirklich in meine Hemd-Taschein passt… – müßte erst gerootet werden, damit man dann im Verzeichnis /system/etc/permissions/ die Datei handheld_core_hardware.xml das setzt. Und wohl dann nach einem restart ebenfalls die USB-Host Controller App installiert… – dann sollte es wohl auch da funktionieren…

        Und auch schon die Klapptastatur ist nun doch überraschend schon seit zwei Wochen hier in Deutschland unterwegs, wie ich dann heute vormittag heraus bekommen konnte: Also das versteht man wohl heute unter Briefgeheimnis.
        Es ist verdammt schwer nachzuvollziehen wo und mit welchem Deutschen Paket oder Postdienst das Ding nun unterwegs ist, und warum es so lange braucht… – ist leider nicht herauszubekommen…

        Doch am Wochenende hoffe ich die Zeit zu finden, endlich weiter zu hacken und dann werde ich einen ziemlich langen Bericht über all meine Erfahrungen über den nook veröffentlichen wollen. Leider habe ich keinen eigenen Blog dafür. Ich hoffe alle interessierten sind bereit mir eine Plattform zu geben, und auch Lektor zu spielen – damit das lesen überhaupt spaß macht…

  3. Mae Says:

    Es ist mir gelungen per OTG-Hub und Falttastatur endlich ein paar Zeichen zu tippen… – leider nur einmal das ganze läuft noch sehr sehr unstabil…

    Daher kommt meine große bebilderte Anleitung für Mausschupser die mit Windows rumkaspern – so wie ich halt – erst später…

    Mein Weg war folgender:
    Zuerst einmal habe ich per OS-Funktion von Barnes & Noble abgemeldet. Es waren ja eh keine Bücher auf dem Gerät und die AGBs sind leider nicht sehr gut lesbar. Aber das kennt man ja von Kobo leider auch…
    Schön das die Jungs von B&N wenigstens die Möglichkeit geben sich einfach abzumelden. Da sollten die sich von Kobo doch bitte auch mal eine Scheibe abschneiden!
    Allerdings wurde nach dem zurücksetzen des Gerätes noch die ein oder andere Spielerrei von mir auf dem Gerät gefunden. Ich habe einen zweiten Rücksetzversuch gestartet: Beim Booten des Gerätes, also nach dem Einschalten auf dem linken und rechten Rand jeweils die unteren Tasten gedrück halten. Da merkt man wie schwergängig die Tasten sind…
    Dann einfach den Anweisungen folgen, das Gerät wird zurück gesetzt…
    …Oder auch nicht… Viel ist verschwunden – aber nicht alles.

    Also dritter Versuch: Das zurücksetzen via NOOK-Manager.
    Ich habe mich für eine 8 GB Speicherkarte entschieden, da ich nun das Backup auch auf Karte schreiben lassen möchte und da braucht es wohl bestimmt mindestens 2 GB oder mehr – und diese Karte war dann gerade mal hier. Ich weiß also nicht ob es überhaupt mit einer 2GB Karte geht – der gesammte Flashspeicher dürfte genau so groß sein…

    Und ich erstelle die Karte mit USBIT von alexpage.de
    Die Image-Datei habe ich mir ja von xda-Developers.com runtergezogen. Wichtig ist das USBIT auf Device-Mode geschaltet ist, dann einfach ein Restore durchführen.
    Die SD-Karte muss unbedingt direkt im PC liegen nie versuchen sie im NOOK oder einem anderen Gerät zu bespielen! Ihr könnt damit das Gerät ruinieren oder/und die Karte wird nicht richtig eingerichtet. Ich habe das natürlich nicht ausprobiert und werde es auch nicht ausprobieren😉
    Mein Laptop hat leider kein SD-Slot also nutze ich entweder ein USB-Dongel für Transflashkarten oder ein USB-Hub mit Karten-Einschüben auch für Micro-SD – damit klappt es gut.
    Dann noch das NTGAppsAttack drauf spielen, damit man gleich den Google-Market einrichten kann, das ist ziemlich tricky… – da muss man sich wohl genau an die Anleitung halten.

    Wer will kann auch gleich mit BOOTICE (www.ipauly.com) eine zweite Partition auf den SD-Karte einrichten – aber da Windows auf diesen kleinen USB-Speicher-Sticks und somit auch auf SD-Karten immer nur die erste Partition anspricht, ist das ein wenig zuviel für jetzt und mal eben schnell… – das geht zwar ist aber sehr Tricky!

    Also lieber die Karte jetzt abmelden und in den NOOK damit. Dann den NOOK starten …
    NookManger
    Loading …

    Komischer weise funktioniert das bei mir nicht mit dem Wireless, ich drücke nun also gleich unten rechts für „No, continue without wireless ->“ es geht ja auch ohne. Was soll ich eigentlich mit?!?
    Dann oben links für „<- Rescue" und wieder unten rechts für "Restory factory.zip" und noch mal zur Bestätigung: "Restore".
    Danach ist alles wie es sein sollte. Ich habe quasi einen jungfräulichen NSTG.

    Da ich meine nun etwas schlauer zu sein folge ich der zwangsregistrierung nicht. Ich wähle Deutsch und dann wechsel ich zur nächsten Seite. Dort jedoch drücke ich auf den rechten Rand die obere Taste und wische bei gedrückter Taste von rechts nach links auf der mitte der Kopfzeile, als die zweite und dritte n-Zeile. Da erscheint auch tatsächlich dieser "Factory" Button. Die Rand-Taste kann nun losgelassen werden und die Schaltfläche berührt werden. Jetzt fehlt wieder eine Taste. Also noch mal die rechte Rand-Taste drücken und am besten auf dem rechten Bildschirm Rand nach unten wischen. Wer weiß wo die Taste liegt, kann auch direkt dort auf-tappen damit sie erscheint.
    "Oobe" bedeutet "Out of box expirence" denke ich …
    Dient dazu das man das Gerät aber nun ohne Zwangsregistrierung benutzen kann.

    Ich habe nun die alte Firmware 1.2.0 und möchte dazu sagen:
    Ist euer Gerät auch UK so geht ihr auch unbedingt auf die UK-Seite des Herstellers, das Update von der US-Seite wird euer NOOK dann ignorieren.

    Ist das Update eingespielt entschließe ich mich endlich das Backup mit dem Nook-Manager zu erstellen. Das geht wunderbar. Er erkennt das noch platz auf der Karte ist…
    die formatiert er dann – und ich dachte dann macht er auch gleich das Backup – macht er aber nicht…
    Muss man dem Manager ein zweites mal sagen, dann aber tut er es, und nach etwa 15 Minuten macht es Ping. Denn ich hatte den NOOK zufällig über USB an meinem Windows-Rechner. Der erkennt, das nun wieder ein Laufwerk freigegeben wurde, und ich kann das Backup gleich mal von der Karte auf die Festplatte sicher und auf CD brennen bwz. auf externer Platte.
    So etwas feines!

    Dann kommt das Rooten, wer will kann dann noch ein Backup machen. Lohnt sich aber nicht denke ich, teste aber kurz durch ob auch alles gelungen ist. Der schritt mit NTGAppsAttack scheint dann wirklich ein wenig schwierig zu sein.
    Tatsächlich war ich sohl nicht schnell genug beim Anmelden und überlege ob ich das Backup noch mal einspielen sollte und den Schritt mit ausgeschaltetem WiFi-Netz wiederholen sollte.
    Doch ich entschließe mich den Market zu deinstallieren – was ja nur das Update deinstalliert und dann einen weiteren Versuch zu starten. Das mache ich glatt noch einmal und noch einmal – und hey dann hat es doch geklappt ohne Server-Fehler…
    Aber alles ein wenig merkwürdig. Apps suchen geht nicht.
    Ich installiere mir also die nächst beste kostenlose App (Leo-Übersetzung) aber den Editor Jota bestelle ich dann über das Google-Web-interface…

    Da sich rausgestellt hat, das ich zu blöde bin ADB auf meine Rechner so in Gang zu bekommen das ich damit eine Verbindung auf den NOOK herstellen könnte installiere ich einfach so jetzt die USB-Mode1.7.apk
    Und probiere es einfach mal aus. Funktioniert nicht…
    – irgendwas mache ich verkehrt…
    Dann ärgere ich mich etwa 2h damit herum und bekomme Besuch. Als der endlich verschwindet ich weiter versuchen kann das irgendwie zum laufen zu bekommen, da läuft es prompt…
    Aber ich weiß nicht warum. Jota ist gestartet und ich schreibe fleißig…
    Bei Jota kann man sogar das Onscreen-Keyboard ausblenden. Alles in bester Ordnung eigentlich, wenn man jetzt noch einen deutschen Tastatur Treiber hätte währe die Welt für mich in Ordung.

    Doch dann der Schreck! Als ich alles ein zweites mal zusammen stecke und es noch einmal ausprobieren will: Es läuft schon wieder nicht …!
    – und ich weiß ja nicht wie ich es in Gang gekommen ist…

    Aber ich habe definitiv nichts weiter installiert oder so. Reine Einstellungssache und Anschlussfolge beachten, aber nichts im Kernel rumgeändert, keine ADB Benutzt oder so…
    …ich hoffe ich begreife bald wie das ging…
    – vielleicht wenn es kühler wird –

  4. Astrid Says:

    Gestern kam der Nook endlich bei mir zuhause an, Speicherkarte, war schon vorbereitet ( ich hatte nur leider vergessen die NTGAppsAttack direkt mit auf die Karte zu spielen)… also Backup gemacht, gerootet… hat auch alles prima geklappt, die Speicherkarte mit dem Backup war im Rechner nicht mehr lesbar, der möchte dann gleich formatieren… also andere Speicherkarte mit dem Nookmanager bestückt und die NTGAppsAttack drauf… lässt sich auch ganz fix installieren… nur die Marketgeschichte will irgendwie nicht so wie ich gern möchte, das Android Männchen erscheint zwar aber ich kann’s drücken bis ich schwarz werde, es geht nicht weiter… ich bin also dankbar für Tipps…
    ich werde den Nook wohl erst nochmal auf Anfang zurücksetzen und nochmal komplett neu rooten… vielleicht hatte er ja nur einen Schluckauf😉 beim installieren…

  5. Mae Says:

    Ja, das mit dem Market ist wirklich wie verrückt. Da muss man sich wirklich schnell anmelden …
    Bei mir hat es allerdings geholfen das ich ihn mehrfach deinstalliert habe – also das Update wird dann wieder entfehrnt. Manche haben auch erzählt, das es einen Tag dauert, bis der Market funktioniert…
    Hoffe Du findest eine Lösung.
    Viel Glück

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: