PIC24 WebServer mit ENC28J60-Ethernetanschluss

WOW – das war bis jetzt der „laengste Kampf“ meine ueber eBay gekaufte China-Ware zu erhalten🙂
Normalerweise trudelt die schon von selbst nach 4-6 Wochen ein.

Hier war das Problem, dass die als erste versandte Platine es nicht ueber den Eingang bei der chinesischen Post geschafft hatte, aber der Absender/Verkaeufer trotzdem den Monat abwarten wollte bis man nocheinal verschickt….es haette sich ja der Knoten bei der Post loesen koennen.

Tat er diesmal nicht, aber der Verkaeufer hat von der Post das Paket zurueck erhalten und es dann nochmal versandt.
So hat es vom 11.05.2013 bis heute zum 19.07.2013 (also ca. 9 Wochen) gedauert, bis ich die Platine in den Haenden hielt.

Der PIC24 WebServer holt sich per DHCP eine IP-Adresse, wenn er keine per DHCP bekommt nimmt er die 192.168.2.20

Der PIC24 WebServer holt sich per DHCP eine IP-Adresse, wenn er keine per DHCP bekommt nimmt er die 192.168.2.20

Verkauft wird das Board von Sure Electronics  fuer ca. 24EUR unter folgender Bezeichnung:
„Advancer Ethernet Development Board ENC28J60 Net Webpages Control applications“

Ja – Advancer soll wohl Advanced heissen..aber die schreiben dies so🙂

Mit folgenden Daten wird es beworben:

================================
Features:
================================
Size: 120.60 (L) × 96.70(W) × 24.70(H) ±0.2mm
Powered by miniB USB cable
Save webpages in a USB Flash Disk
Support dynamic page display
Compatible with PIC24 Storage Demo Board
Web-based status monitoring
Web-based LEDs control
1602 characters display

================================
Hardware:
================================
PIC24FJ256GB106 IC
ENC28J60 Ethernet controller
1602 LCD display
USB A socket – for USB Flash Disk
Eight LED indicators
USB miniB port – for powering
RJ-45 female connector – for networking
DB-9 female port – communication
SD card socket – SD card
Three tactile switches

================================
Software:
================================
Engineering source codes
Hex file
Webpages

An der rechten Seite kann man fuer die Webpages einen USB-Stick anschliessen (FAT32). Ich habe hier einen Nano-USB-Reader angeschlossen, der eine MicroSD beinhaltet.
Der SD-Slot ist im WebServer Modus leider nicht nutzbar, dafuer gibt es eine andere Software als Storage-Server, die es als .hex-File gibt.

Strom bekommt der kleine Server ueber den Mini-USB Anschluss (5V). Direkt daneben ist der ENC28J60-Ethernetanschluss.
Danach kommt ein 9poliger RS232  Anschluss, dessen Daten man auf einer speziellen HTML-Page live ausgeben lassen kann.

Ueber das Web-Interface kann man auch 7 gruenen LEDs ein und ausschalten bzw. den Text auf dem 16×2 LCD aendern (einfache WebPages, die kopiert und modifiziert werden koennen um eigene Funktionen einzubauen).

Hier mal der LCD-Text geaendert und die ersten 5 LEDs abgeschaltet. Die letzten beiden LEDs kann man mit den mitgelieferten Script nicht direkt abschlalten. Dies stellt der Hersteller als kleine Lernaufgabe - man soll mal in den Seiten-Sourcecode schauen :-)

Hier mal der LCD-Text geaendert und die ersten 5 LEDs abgeschaltet. Die letzten beiden LEDs kann man mit den mitgelieferten Script nicht direkt abschalten. Dies stellt der Hersteller als kleine Lernaufgabe – man soll mal in den Seiten-Sourcecode schauen🙂

Auch kann man per Web-Interface 3 Taster und einen Temperatur-Sensor abfragen.

Hier zusaetzlich die schematische Darstellung der Anschluesse

Hier zusaetzlich die schematische Darstellung der Anschluesse

Ueber die Modell-Nummer DB-DP11115 des Herstellers kann man auf der folgende Seite das PDF-Handbuch und weitere Dateien finden:
http://www.sure-electronics.net/download/index.php?name=DB-DP11115&type=0

 

6 Antworten to “PIC24 WebServer mit ENC28J60-Ethernetanschluss”

  1. Rudi Says:

    Hi
    habe Deinen Post aufmerksam gelesen und mich dafür sehr interessiert, hab auch das gleiche geordert und stehe davor, eben die beigelegte .hex als Storage Server hochzuladen;
    leider steht nirgends in den Handbüchern drin, wie man das macht….
    …habe auch das Starter Kit Board von Sure…
    bei dem es einfach über die MLAP den Code über den USB bootloader hochzubringen geht…

    aber wie macht man das bei der DB-DB11115 ?…
    sehe da auf dem Board MCLR, VCC, GND, PGD, PGC, NC ohne stiftleisten…. muss man da etwa die Stiftlkeisten nachrüsten und mit dem PICKIT ran?

    Ich weiss es nicht…. und SURE danach gefragt… verweist es auf Handbuch… in dem es nicht steht wie es geht…

    das einfache …DB-DP11112… läst sich per PICKIT updaten…
    so steht es auch im Handbuch und wird so von SURE beworben..

    Kannst Du Deinen Post um Deine Erkenntnis erweitern🙂
    Über eine eMail würde ich mich freuen Danke für Deine Hilfe und für die Blogs — sehr interessant.

    Gruss

    Rudi

    • Guido Says:

      Ich habe das Board bis jetzt nur als WebServer genutzt und nicht als Storage-Server.
      Im Dokument DB-DP11115_Ver1.0_EN.pdf steht unter Punkt 3.3 „Running programs“ dass man das
      man ein .mcw (wohl eine Projekt-Datei) und dann das passende .hex ins das Board einprogrammieren soll.

      Wie Du schreibt, steht dort nicht mit welchen Mitteln oder Annschluss😦

      Nach dem PDF unter http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/DS-52012A.pdf
      gehe ich davon aus, dass Du die MPLAB IDE inkl. Compiler brauchst um das .mcw zu oeffnen
      und dann im Board zu speichern.

      Nach dem PDF gibt es eine 60 Tage freie Test-Version:
      MPLAB C Evaluation Version (free) – All optimization levels are
      enabled for 60 days, then limits to optimization Level 1. The compiler
      will continue to function, but code size may increase. There are no
      restrictions on the use of this C compiler (see license text for details).

      Auf der ersten Seite rechts gibt es einen Absatz „Running Applications“, der gut zu „unserem“ „Running Programs“
      im Kapitel 3.3 passt und auch mit dem oeffnen eines .mcw startet.

      Leider kann ich Dir also auch nur bis dahin helfen….ich hoffe es bringt Dich trotzdem etwas weiter🙂

  2. Rudi Says:

    Hi Guido😉

    vielen Dank vorerst.
    Das hat mich schon ein wenig weiter gebracht.

    Auf dem Board sind unbelegte Pads
    NC
    PGC
    PGD
    GND
    VCC
    MCLR

    es könnte sein, dass der PICKIT 2 / 3 damit verbunden werden muss…diesen bietet Sure auch im Sortiment an mit Stiftleiste.

    Habe wie gesagt Sure kontaktiert, gestern kam auch schon eine Antwort, dass sie die Anfrage an den technischen Dienst bei denen im Hause weiterleiten, weil sie auch feststellten, dass es nicht drin steht mit welchen Mitteln oder Anschluss…

    We’ll consult our technical
    department and we’ll reply you in 24 hours.

    Sure hat derzeit ein Board im Angebot
    „PIC24F Development Demo Board Programable Via Pickit“
    dort haben sie die Mittel und Anschluss benannt.

    http://www.sure-electronics.net/download/index.php?name=DB-DP11112&type=0

    Wenn man sich das Board auf den Angebotsbildern ansieht, sind die Pads auch noch unbelegt.

    Man kann sich den Bootoader als hex downloaden…
    (er ist gottseidank schon auf dem Board… )

    Das PICKIT hat passende Stiftsockel dabei, denke dass man die dann „nachrüsten“ muss.
    Sobald ich eine Antwort von Sure habe, poste ich Dir das auch in Deinen Blog.

    Hab mir auch das Starter Kit geholt,
    „PIC24F Starter Kit Learn PIC24F 16-bit MCU Programable“
    auf deren Seite
    http://www.sure-electronics.net/download/index.php?name=DB-DP500&type=0
    lässt sich dazu die MLAP IDE V 8.11 / MPLAP PIC24 Starter KIT mit allen compilern downloaden. Das Board klappt sehr gut, am usb angesteckt erkennt MLAP sofort das Board als Starter KIT..
    über die IDE kann man debggen und auch updaten, geschieht also mit dem Bootoader zwischen dem PIC und der IDE…

    ..das hätte ich gemeint, dass dies auch mit dem Webserver Board so gehen sollte… ( vorausgesetzt der Bootoader ist dort installiert ) denke aber dass es keinen bootloader hat, sondern gleich der Code nach dem einschalten selbst loslegt… ( ist ja beides möglich )
    Aber wie gesagt ;-)))
    wie kann man dann das Beispiel ( Web Storage Demo ) auf das Board bringen ;-))) …..das steht niergends ;-))))

    …ich werde Dir die Antwort von Sure sobald sie da ist, posten.

    Mein Paket nach 2 Tagen in GER und TNT Express brauchte 4 Tage in GER ….verlangte 25 EUR Gebühren für Zollabwicklung.
    Werde nächste Woche erneut bestellen ( WIFI Board, PICKIT , das PIC24F Development Demo Board Programable Via Pickit, und von den Webserver Boards noch ein paar – wenn das das SURE beantwortet / sich die Firmware problemlos updaten lässt….

    würde ja die Stiftleisten nachrüsten, aber ich weiss leider nicht,
    ob die Platine durchkontaktiert oder die Pads von einer Stelle aus nur gelötet werden dürfen….

    Der Compiler MPLAB C Evaluation Version ist bei der PIC18 Serie auch – danach werden die zusätzlichen Futures deaktiviert und die Optimierung fällt weg.

    Beim Starter Kit ist der C Compiler dabei …
    ( downloads auf deren Seite 200 MB )
    in welcher Form weiss ich noch nicht…
    auch ASM und noch ein paar andere..

    Den einen Absatz “Running Applications”, der gut zu “unserem” “Running Programs”
    im Kapitel 3.3 passt werde ich mir noch mal ansehen…
    es wird zwar nicht als Starter Kit erkannt, aber vieleicht hat es ja doch einen Bootloader der sich über die IDE einschalten lässt…

    btw:
    Hab mir das PIC18F2550 von BOLT ( Mexico ) auch geholt.
    dort ist es so, dass es einen Bootloader gibt, der dann per Jumper aktiviert werden kann und sich über das BOLT Hex uploader programm auf den PIC18 „flashen“ lässt. ( auf dem selben Board! PIC ist gesockelt )
    Wenn es dich interessiert:
    „New 18F2550 PIC USB Microcontroller Trainer Development Board“ um die 10 EUR …
    es gibt auch das Learning von BOLT, die Doku zu den ganzen Sachen ist schon beeindruckend, wird alles genau erklärt…
    auch da werd ich nächste Woche noch mal einkaufen😉

    (organisiere privat im Frühjar einen Starter Kit Kurs bei uns im Landkreis (Niederbayern ) für Interessierte.( VHS ) .daher der Bedarf

    …wir haben einiges gemeinsam Guido :-))))
    unsere kleine wird jetzt dann 11 Monate und
    der 20.08.2008 ist auch unser Tag ;-))))

    Danke für Deinen Blog und Deine Antwort.
    Sorry für meinen ellenlangen Schrieb – aber vieleicht hilft es Dir auch irgendwo weiter. Wenn Du ein Board mitbestellen willst kann ich das machen, abrechnen erst wenn es dann da ist. Werde wieder per TNT express ( SURE ) bestellen da es einfach schneller geht und Online Tracking gut klappt.
    Bolt mache ich über DHL express.

    Euch einen schönen Tag😉
    Der nasse Herbst und Winter braucht nicht mehr lange ….
    geniesst es ;-))))

    Liebe Grüsse

    Rudi

  3. Rudi Says:

    Hi Guido
    hab noch was vergessen:

    „Absatz “Running Applications”, der gut zu “unserem” “Running Programs”
    im Kapitel 3.3 passt …“

    Stimmt schon… unter

    2. Inform MPLAB IDE which target microcontroller is plugged into the Microstick
    board by selecting the appropriate device from the Configure>Select
    Device>Device menu.

    steht dann auch ein Liste mit Auswahl des Devices…
    nur eben da wird keines angezeigt ;-(

    Wenn das PICKIT angeschlossen wäre, dann wird es da aufgelistet… oder eben ein Starter KIT Board mit Bootloader…als StarterKIT

    aber beim Webserver Board ist leider über den USB wahrscheinlich kein Update mit der installierten Firmware möglich – denke da muss über PICKIT ein Bootloader aufgespielt werden, der Bootloader startet dann das geflashte Programm.

    DIE IDE kommuniziert dann über den Bootloader…

    …warten wirs ab was SURE schreibt😉
    danke Dir!!!

    Liebe Grüsse

    Rudi

  4. Rudi Says:

    Hi Guido,

    Sure schrieb:

    „You need to use a PIC KIT3 to
    program the PIC24 IC on the board via the programming interface.
    You can
    refer to the attached photos.

    ( das sind bilder von den ebay angeboten )
    ( und von dem besagten 6 ´noch unbelegten PADs)
    ( in denen dann die Stiftleiste gelötet werden muss )

    You can choose to order the clone one or the
    original Microchip one in the following
    links:

    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=350637699036&ssPageName=STRK:MESE:IT

    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=251140523596&ssPageName=STRK:MESE:IT

    You can find it on microchip to check how to use the pic kit3.

    Regards
    Sure Electronics

    Du kannst den Post abändern wie Du ihn veröffentlichen willst.

    Jedenfalls wird ein Pickit 3 benötigt …

    ..Tip….dann gleich einen Bootloader mit drauf legen wie im anderen Board, dann muss man nicht immer das PICKIT anlegen, und man kann verschiedene Programme über den Bootloader „aufspielen“ oder „die Firmware updaten“

    Ich werde es dann mal mitbestellen😉 …
    ausprobieren und Dir posten :-)…

    Liebe Grüsse😉

    Rudi

    PS
    Finde die Sachen von Sure ganz interessant.
    Aber auch die Bolt Sachen.

    Solltes Du irgendwas noch bestellen wollen, kann ich es mitbestellen. Werde es denke ich Ende nächster Woche bestellen, bis dahin wird das paypal aufgeladen sein ;-)))

  5. Thomas Says:

    Hallo zusammen,

    hat einer von euch schon geschafft, die LED6 und LED7 schaltbar zu machen? Reines anpassen der HTML Datei reicht da meiner Meinung nach nicht, oder? Es muss auch die Firmware angepasst, kompiliert und auf den PIC geflasht werden, oder?

    Gruß
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: