Archive for Dezember 2013

Tarik hat jetzt einen eigenen Tisch und Stuhl

30. Dezember 2013

Nachdem Tarik einen neunen Hochstuhl bekommen hatte fuer das Essen am Tisch, stand  der alte Hochstuhl zum Umbau zur Disposition (mal davon abgesehen, dass man den neuen nicht umbauen kann).

Der alte Hochstuhl liess sich durch abschrauben des „Ess-Brettchens“ vom Stuhl in einen „normalen“ Stuhl verwandeln und der Unterbau ist, wenn man ihn umdreht, dann ein „normaler“ Tisch in Kindergroesse 🙂

Tarik hat sich darueber riesig gefreut, da er ansonsten die ganze Zeit schon mit den grossen Stuehlen am grossen Esstisch mitsitzen/-spielen will 🙂

Tarik an SEINEM Tisch :-)

Tarik an SEINEM Tisch 🙂

Toshiba AC100 mit CyanogenMod (CM) 10.1 wieder in Betrieb genommen

27. Dezember 2013

Nachdem Toshiba die Updates fuer sein Android Netbook eingestellt hatte, kurz nachdem ich es gekauft hatte, war ich damals ja sehr angefressen gegenueber Toshiba.

Damals liess man die User mit einem Android 2.3 sitzen 😦 Auch wenn heutzutage die Nvidia Tegra 2 Hardware nicht mehr die neueste ist, so hat sich doch jemand dem AC100 angenommen und einen inoffiziellen CyanogenMod herausgebracht –> cm-paz00 mti natuerlich Android 4.2.2:
https://code.google.com/p/cm-paz00/

CyanogenMod 10.1 auf dem AC100

CyanogenMod 10.1 auf dem AC100

 

Auch der Desktop macht sich mit ein paar kleinen Anpassungen gut :-)

Auch der Desktop macht sich mit ein paar kleinen Anpassungen gut 🙂

Es gibt zwar schon eine non-stable 10.2 Version, aber fuers testen habe ich die stabilere CM10.1 Version doch erstmal vorgezogen.

Hier nochmal der Desktop groesser

Hier nochmal der Desktop groesser

und hier ein paar Apps schon dazu installiert...

und hier ein paar Apps schon dazu installiert…

 

Dazu braucht es nicht mehr als eine kleine SD-Karte, einen Rechner mit Linux/Windows und ein Mini-USB-Kabel.
Dann nimmt man sich die prima Anleitung auf https://code.google.com/p/cm-paz00/wiki/InstallGuide
und laesst die Files runter. Einige kommen auf die SD-Karte (FAT32 formatiert) und andere braucht man am PC (Flash-Programm und SOS-UBoot).

Fuer Windows7/8 User kann es noch eine kleine Huerde sein, den APX-Treiber fuer das Flash-Programm (ist da dabei) zu installieren, da dazu die Pruefung der digitalen Signatur abgeschaltet werden muss: http://www.heise.de/ct/hotline/Erzwingen-der-Treibersignatur-unter-Windows-8-deaktivieren-2056421.html

Da ich Linux (Ubuntu) schon mal auf dem AC100 erfolglos getestet hatte (512MB Ram sind etwas arg eng( entschied ich mich, nur Android zu installieren und erstellte auch die Partionen passend entsprechend der Anleitung (keine Partition 7 UDB)

Cyanogenmod 10.1 laeuft fuers erste hier gut (ich habe es bisher nur ueber WLAN getestet, da ich keine SIM fuer UMTS eingelegt habe) und sogar die deutsche Tastatur funktioniert, was Toshiba nie richtig hin bekommen hatte 🙂 Wenns es mal nicht geht, liegt es eher an der App (hier z.B. die Shift-Taste bei Android-Basic).

Die Performance ist aus meiner Sicht fuer die CPU gut. Das Touchpad wird auch gut unterstuetzt inkl. der Maustasten und Klick-Funktion auf dem Touchpad 🙂

Bis jetzt wurde aus meiner Sicht nicht mehr so ein Netbook auf der Basis gebaut, welches so gut mit Android laeuft….Toshiba haette da echt mehr draus machen koennen.

Chromecast Update 14651 angekommen

16. Dezember 2013

Google hat am 03.12.2013 das Update 14651 fuer den Chromcast-Stick angekuendigt:

http://googlechromereleases.blogspot.de/2013/12/chromecast-update.html

The Chromecast device has been updated to build 14651. This update will be rolled out over the next week, and you should receive the update automatically. The update contains the following changes:

  • Bug fixes
  • Refreshed home screen

Da es ein „Rolling“-Update ist, kommt es nicht bei allen Geraeten gleichzeitig an – wie auch bei Handys, die Ihr Update Over-the-Air bekommen.

Heute konnte ich mit der Chromecast-Application auf dem PC auch feststellen, dass ich das Update erhalten habe:

Chromecast Update 14651

Chromecast Update 14651

Die neuen Hintergrundbilder, die das Chromecast nun anzeigt kommen ueber folgende URL
https://clients3.google.com/cast/chromecast/home/v/c9541b08

D-Link DIR-636L will nicht in die Cloud hinter der Fritzbox

14. Dezember 2013

Um die mydlink–Cloud-Services zu nutzen, habe ich einen D-Link DIR-636L gekauft.

Cloud-Router DIR-636L von D-Link

Cloud-Router DIR-636L von D-Link

Im Handbuch stand, dass wenn man ihn hinter einem Router nutzen will (obwohl empfohlen wird den alten Router gegen den D-Link auszutauschen, was ich nicht will, da meine Fritzbox neben dem Internet auch fuer VoIP-Telefnoie sorgt) dann DHCP und uPNP ausschalten soll.

Dort genannt sind allerdings bei der Nutzung hinter einem Router nur Acces-Point-Dienste und Ethernet-Switch.

Scheinbar kommt der DIR-636L nicht durch zu den mydlink-Diensten hinter der Fritzbox.
Er gibt bei dem Anmeldeversuch nur ein lapidares “ Anmeldung in mydlink nicht möglich “

Keine Anmeldung möglich

Keine Anmeldung möglich

Wahrschenlich wuerde es schon gehen, wenn man in der Fritzbox ein passendes Portforwarding einstellen koennte…
Nur leider gibt die Fehlermeldung keine Information dazu her und auch auf der D-Link Webseite gibt es in der FAQ keinen Eintrag dazu.

Weiterhin scheint mal wieder keiner das Problem zu haben (da die meisten wohl nur eine mydlink-Camera hinter einem Router haben…bei denen sollte die Registrierung/Anmeldung doch aber normalerweise auc nicht anders laufen).

So ist nun die Cloud-Funktion des DIR-636L nicht nutzbar, da man das mydlink-Account nur ueber das D-Link Geraet anlegen kann und nicht auf der Webseite 😦

Schade eigentlich, denn der DIR-636L soll 700Mhz und 128MB Ram haben….

OLPC XO-1 angekommen

5. Dezember 2013

Heute ist mein OLPC (One Laptop per Child)  XO-1 angekommen 🙂
Damals (2007-2008) gab es die Chance einen Laptop zu spenden und einen fuer sich selbst zu bekommen: „Give One – Get One“
Da dies hauptsaechlich in USA angeboten wurde, hatte ich damals keine Chance.

Deutsche Infos in der Wikipedia auf http://de.wikipedia.org/wiki/OLPC_XO-1
und technische Daten findet man eher auf der englischen Wikipedia Seite dazu http://en.wikipedia.org/wiki/OLPC_XO-1

Er ist nur ca. 24×23 cm gross und ca. 3cm tief – echt putzig klein. Auf den Bildern sieht er groesser aus 🙂

Mein OLPC XO-1

Mein OLPC XO-1

OLPC-Groessenvergleich mit einem normal grossen Schlumpf :-)

OLPC-Groessenvergleich mit einem normal grossen Schlumpf 🙂

Wer auch einen XO-1 oder anderen OLPC Laptop und Fragen hat, dem versuche ich/wir auch gerne zu helfen in folgendem Forums-Thread:
http://forum.classic-computing.de/index.php?page=Thread&threadID=5669

Der Original-Hersteller der XO-Laptops ist Quanta:
http://www.quantatw.com/Quanta/english/product/qci_olpc.aspx

Quanta stellt auch fuer viele namhafte Hersteller Rechner und Baugruppen her, siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Quanta_Computer