Schreibmaschine Olivetti Studio 44

Gestern habe ich meine Olivetti Studio 44 abgeholt, die ich ueber eBay Kleinanzeigen im Nachbarort gekauft habe fue 25EUR.

Olivetti Studio 44 auf rot :)

Olivetti Studio 44 auf rot🙂

oder auf dem Strassenteppich von unserem Kleinen...

oder auf dem Strassenteppich von unserem Kleinen…

Heute habe ich mich an die erste Aussenreining gemacht. Dazu habe ich mit Allzweck-Renigungstuechern und Putzstein erstmal auf der blauen Aussenhat die Schlieren und und Markierungen der Zeit durch das Farbband und dunklen Abrieb entfernt. Natuerlich darf man den Putzstein nur sehr sanft auf dem Lack reiben mit dem Allzweck-Tuch.

Es sind aber alle schwarzen Linien und Flecken weggegangen🙂

So sieht das Cover der Studio 44 fast schon wie gemalt aus :)

So sieht das Cover der Studio 44 fast schon wie gemalt aus🙂


Traurig trocken sehen die Tasten aus, die eine Art Grauschleier haben.
Weder normale Reinigung oder Pflege mit Renaissance mikrokristallinem Wachs liessen den Grauschleier mehr als ein paar Minuten verschwinden ;( 

Erst Ballistol-Oel scheint hier laenger zu helfen….ich muss dies aber ueber die naechsten Tage im Auge behalten.
Die Polierung mit dem Putzstein habe ich dann auch versiegelt mit dem Renaissance Wachs. Dies kann man dann evtl. auch noch mit dem Ballistol-Oel komplettieren.

Nebenbei ist mir aufgefallen, dass die Tastatur keine 1 hat. An deren Stelle ist eine nicht beschrifttete Taste, die eine Schalt-Wirkung hat.

Die Buchstaben der Typen muss ich wohl mal mit einer Zahnbuerste reinigen und mir ein neues Farbband besorgen.
Auch klemmen einige der Typen, so dass ich sicher noch einige oelen muss, bevor ich wieder munter auf der Olivetti tippen kann.

Aussen ist fuers erste ein guter Fortschritt zu verzeichnen, so dass ich froehen Mutes dem Rest der Arbeiten entgegensehe🙂

Erst dachte ich, dass Gehauese sei aus Kundtstoff wie bei der Studio 45...

Erst dachte ich, dass Gehaeuse sei aus Kunststoff wie bei der Studio 45…

aber es ist alles lackiertes Metall (Aluminium?)

aber es ist alles lackiertes Metall (Aluminium?)

5 Antworten to “Schreibmaschine Olivetti Studio 44”

  1. schmasch Says:

    Schick! Sieht richtig gut aus. Und das für 25,- Euro. Super! Die meisten Schreibmaschinen haben übrigens keine 1. Dafür verwendet man einfach ein L als Kleinbuchstabe. Die Taste ohne Beschriftung ist das Margin-Release. Damit kannst Du den Walzenschlitten über die Begrenzungen hinaus verschieben. Der Nutzen in der Praxis: Nachdem es „gebimmelt“ hat, kann man nur noch ein paar Buchstaben schreiben, dann geht nichts mehr. Nun diese Margin-Release Taste drücken und schon kann man weiterschreiben – bis der Papierrand erreicht ist.

    Herzlich willkommen in der deutschsprachigen Typosphäre.🙂

  2. schmasch Says:

    Nachtrag: Die Typen bitte nicht ölen!
    Man muss mit Reinigungsbenzin und Zahnbürste den Typenkorb ein wenig fluten/reinigen und ein wenig Geduld haben. Niemals ölen! Denn das Öl bindet mit der Zeit den Staub und dann hat man eine zähflüssige Masse und nichts geht mehr.
    Zeite Regel: Niemals WD40 verwendet, das verharzt mit der Zeit. Wffenöl von Ballistol ist besser. Aber eigentlich braucht es fast nie Öl an einer Schreibmaschine.

    • Guido Says:

      OK, auch die Typen nicht reinigen mit Ballistol? Das hat ja auch einen reinigden Inhalt und dann baer ich das ganze auch wieder mit einem Microfasertuch aufgenommen – also die gelockerten Reste weggenommen. Gelesen habe ich schon oefter dass es kein WD40 sein soll….aber warum nicht? Weil es an die Typen und das Papier kommen kann?
      Wie „schmierst“ Du haengende Typen, wenn nicht mit Oel und die „ueberstehenden“ Reste wegnehmen?

      • schmasch Says:

        Die Typen selbst reinige ich mit Waschbenzin und einer alten Zahnbürste. Die Typenhebel und den Typenkorb ebenfalls mit Waschbenzin und Zahnbürste. Wenn sie sauber sind, einfach kurz lufttrocknen lassen – fertig.

        Öl ist an dieser Stelle kontraproduktiv. Es muss dort nichts geölt sein/werden. Da läuft trockenes Metall auf trockenem Metall. Das ist bei allen Schreibmaschinen mit Typenhebeln so vorgesehen und wird auch in allen alten Wartungsanweisungen und Betriebsanleitungen stets so beschrieben.

        Eine Schreibmaschine braucht quasi gar nie geölt zu werden. Lediglich die Kugellager des Schlittens laufen ggfs. ein wenig „weicher“ mit einem Tropfen Öl oder etwas Schmierfett. Aber selbst dort ist es nicht zwingend erforderlich.

        Das Problem mit Öl, Fett und allem anderen, was als Schmiermittel eingesetzt werden könnte ist, dass sich mit der Zeit Staub daran binden wird. Somit wird es nach und nach immer dichter und schließlich hat man Öl-Staub-Schlamm, der alles verklebt.

        WD40 verharzt mit der Zeit sogar selbst (also ohne Zutun von Staub), das heisst statt gut geschmierten Hebeln hast Du dann eine zähe, klebrige Masse und nichts bewegt sich mehr.

  3. schmasch Says:

    Hier noch ein Video zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=z3T_4P8KMaI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: